Hohlschichtdämmung - effektiv und effizient

Bei der nachträglichen Kerndämmung wird die Hohlschicht des zweischaligen Mauerwerks mit einem hierfür speziell entwickelten und zugelassenen Dämmmaterial lückenlos ausgefüllt. Es gibt diverse Dämmstoffe am Markt, mit unterschiedlichen Eigenschaften.
Im Rahmen eines Forschungsvorhabens hat die Jade Hochschule, Fachbereich Bauwesen und Geoinformation die Materialeigenschaften verschiedener Dämmstoffe geprüft und gegenüber gestellt.
Weitere Informationen (Flyer, Leitfaden, Abschlussbereicht des Forschungsvorhabens) können auf der Homepage unter www.hd-san.de heruntergeladen werden.

Unsere Dämmstoffe



Gesetzliche Anforderungen zur Kerndämmung
Auszug aus der Energieeinsparverordnung (EnEV), Anhang 3
 
…….Bei einer Kerndämmung von mehrschaligem Mauerwerk gemäß Buchstabe d) gilt die Anforderung als erfüllt, wenn der bestehende Hohlraum zwischen den Schalen vollständig mit Dämmstoff ausgefüllt wird.


Vorteile der Hohlschichtdämmung:

  • Gebäudehülle wird nicht verändert
  • Keine aufwendige Baustelleneinrichtung
  • Kein zusätzlicher Materialtransport
  • Kein Verschnitt
  • Sehr effektiv
  • Sehr effizient
  • Verbessert das Wohnklimas durch warme Wände
  • Taupunktverschiebung nach Außen
  • Heizkostenersparnis rd. 20 – 30%
  • Minimierung der Schimmelbildung
  • Dämmstoffauswahl je nach Anforderung


Hohlschichtdämmung
Die nachträgliche Hohlschichtdämmung des zweischaligen Mauerwerks gilt als sehr effektive und kostengünstige Maßnahme im Bereich der energetischen Sanierung von Altbauten. Neueste Untersuchungen belegen, dass sich eine Hohlschichtdämmung sehr positiv auf die Bauphysik des Gebäudes auswirkt. Dieses wird zudem durch viele Referenzen von zufriedenen Hausbesitzern bestätigt, die in den letzten Jahren eine Hohlschichtdämmung durchgeführt haben.
Auch die Architekten und Bauingenieure, mit denen wir in den letzten Jahren zahlreiche Objekte zur energetischen Sanierung ausgeführt haben, stehen dieser Dämmtechnik sehr aufgeschlossen gegenüber und bestätigen den positiven Effekt.
Neben einer guten Schallisolierung wirkt sich die nachträgliche Hohlschichtdämmung durch die höheren Innentemperaturen der Außenfassade und die Verschiebung des Taupunktes nach Außen zur Kaltseite, sehr positiv aus. Nach der Hohlschichtdämmung wird die Innenschale der Außenwand zu einem sogenannten Wärmespeicher, der die gespeicherte Wärme in der Nacht wieder an die Räume abgibt. Hierdurch kühlen die Räumlichkeiten nicht so schnell ab.